Verein Wassertropfen will Therapie-Becken in Kork erhalten

Im vergangenen Jahr hat die Diakonie Kork das Therapie- und Heilbad geschlossen. Die Sanierung des Bades würde eine Million Euro kosten. Soviel Geld steht der Diakonie aber nicht zur Verfügung. Jetzt haben Mitarbeiter der Diakonie, sowie Angehörige der Bewohner des Wohnverbundes und Schüler der Oberlinschule den neuen Förderverein „Wassertropfen“ gegründet. Sie wollen mit Aktionen wie Benefizkonzerten und Spendenaufrufen die finanziellen Mittel für eine Sanierung auftreiben. (vh)

Weitere News

21. Jan. 2017 - 10:36
Der bisher in Kehl ansässige Paketdienstleister GLS Germany baut im interkommunalen Gewerbegebiet „Hoch drei“ an der A5 bei Offenburg ein neues Öko-Depot - dafür war jetzt der erste Spatenstich. Kosten: mehr als fünf Millionen Euro. Pro Tag können...
21. Jan. 2017 - 09:46
Nach einer Unfallflucht in Welschensteinach gestern Nachmittag sucht die Polizei Zeugen. Ein Mercedesfahrer hatte kurz nach 14 Uhr auf dem hinteren Geisberg auf dem Weg nach Schweighause einem entgegenkommenden Golf ausweichen müssen, der zu weit in...
21. Jan. 2017 - 09:44
Mannschaftsarzt Thorsten Hammer (r) bringt den verletzten Pascal Stenzel von Freiburg vom Platz
Der SC Freiburg bangt nach dem 1:2 gegen den FC Bayern München um Pascal Stenzel. Der Verteidiger war nach einer Behandlung in der 83. Minute ausgewechselt worden. "Es kann sein, dass er jetzt verletzt ist mit der Schulter. Das müssen wir...
21. Jan. 2017 - 08:55
Aus fünf wird eins – die Bauarbeiten für das neue Finanzamtsgebäude in Offenburg sollen im Herbst 2018 starten. Gebaut wird in drei Abschnitten. Dabei sollen drei Gebäude in der Zeller Straße abgerissen und das jetzige Hauptgebäude verkauft werden....
21. Jan. 2017 - 08:54
Mit dem zweitbesten Umsatzergebnis haben die Oberkircher Winzer das Geschäftsjahr 2015/2016 beendet. Die Genossenschaft erwirtschaftete trotz Ernteeinbußen von rund 10 Prozent knapp 11,8 Millionen Euro. Ein Verkaufsrenner war der alkoholfreie Secco...
21. Jan. 2017 - 07:43
Ein Legehennenstall für 14.500 Hühner in Hohnhurst ist vorerst abgelehnt. Anfang März ging die Bauvoranfrage bei der Stadt Kehl ein – und hat für Unruhe gesorgt. Eine Bürgerinitiative sammelte rund 130 Unterschriften dagegen. Kurz vor Weihnachten...