Vor ihrem Soloerfolg war Camila Cabello Mitglied bei Fifth Harmony („Work From Home“), stieg aber im Dezember 2016 aus. Rückblickend nicht die schlechteste Idee. Ihre erste Solosingle „Crying In The Club“ belegte noch mittlere Chartplatzierungen, Single Nr. 2 wurde aber zum Megahit. Geradezu schwindelerregende Erfolgszahlen sind das, die Camila Cabello mit „Havana“ hingelegt hat. Bei Spotify belegt sie Platz 4 der weltweit meistgestreamten Künstlern, über 400 Millionen Streams sind es. Das Musikvideo wurde ebenfalls über 400 Millionen Mal inzwischen bei YouTube angesehen. In 88 Ländern ging der Song in die Top 10, aktuell hat Camila es auch auf Platz 1 der US-Charts geschafft, in England stand sie ebenfalls bereits ganz oben. Der Teppich für das Album ist in Sachen Erfolg also ausgerollt – auch das dürfte weltweit nicht wenige Top-10-Platzierungen einfahren. Weiteres hittaugliches Material findet sich definitiv darauf, der beste Beweis ist die inzwischen erschienene Nachfolgesingle von „Havana“, „Never Be The Same“.

Sven Steiner

Havana

Never Be The Same

Consequences

She Loves Control

Into It