Aenne Burda © Stadt Offenburg

„Aenne Burda – Die Wirtschaftswunderfrau“ – der erste Teil des Films über die Offenburger Verlegerin war ein Quotenhit. 6,3 Millionen sahen gestern Abend im Ersten zu – das waren 21 Prozent Marktanteil und die höchste Einschaltquote des Tages. Neben dem Aufstieg zur erfolgreichen Geschäftsfrau geht es im Film auch um die Ehe von Franz und Aenne Burda. Sie wird von Katharina Wackernagel gespielt. Teil 2 läuft nächsten Mittwoch. (sst)

Weitere News

18. Jan. 2019 - 14:17
Der Rückrundenauftakt des SC Freiburg bei Frankfurt ist für Luca Waldschmidt wie eine Rückkehr nach Hause – der Freiburger Stürmer hat bei den Hessen seine fußballerischen Wurzeln und wurde dort zum Profi. Seit dem Wechsel nach Freiburg letzten...
18. Jan. 2019 - 12:23
Mehrere hundert Schüler streiken gerade lautstark vor dem Offenburger Rathaus – ihr Anliegen: Die Politik muss mehr gegen den Klimawandel tun. Für die Ortenau fordern sie unter anderem einen besseren Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. Die...
18. Jan. 2019 - 11:10
Sie hat Premiere und die wird heiß: Die erste „Grill & BBQ“ beginnt heute in der Messe Offenburg. Dabei zeigt die Grillszene, was es Neues gibt bei Geräten und Zubehör. Profis; Promis und Champions zeigen ihre Tricks und geben Grilltipps,...
18. Jan. 2019 - 10:42
„Natur kennt keine Grenzen" ist das Motto beim Jahresprogramm des Nationalparks Schwarzwald. Themenschwerpunkte sind die freilebenden Tiere, die sich nicht um Grenzen scheren, das Überwinden eigener Grenzen oder auch Barrierefreiheit und Inklusion....
18. Jan. 2019 - 10:41
Symbolbild
Bei einem Einbruch in Offenburg wurde auch ein Mercedes Vito gestohlen – die Polizei sucht Zeugen. Die Täter waren in der Nacht auf Donnerstag über ein aufgehebeltes Fenster in das Gebäude in der Sohlbergstraße eingestiegen und fanden die...
18. Jan. 2019 - 10:27
Die Stadt Baden-Baden denkt über einen Blitzer zur Einfahrtskontrolle am Leos nach. Der zentrale Platz in der Fußgängerzone wurde über Jahre hinweg neugestaltet. Eigentlich dürfen nur Busse drüber fahren – daran halten sich aber viele Autofahrer...