© Funkhaus Ortenau

Arno Glesius ist angeklagt, weil er seinen früheren Arbeitgeber, die Unfallkasse Baden-Württemberg zusammen mit zwei Komplizen um 130.000 Euro geprellt haben soll. Glesius war als Sachbearbeiter für den Einkauf von Büromaterial verantwortlich und hatte zugegeben, Rechnungen fingiert zu haben. Der Gewinn wurde demnach aufgeteilt, 40 Prozent gingen an Glesius, gab der vor Gericht an. Als Motiv nannte der Fußballer Geldnot. Die mitangeklagten Geschäftspartner bestritten, etwas von den Betrügereien gewusst zu haben. Glesius hat über 120 Mal für den KSC gespielt und war zwischen 2009 und 2010 Vize-Präsident.(as)

Weitere News

13. Okt. 2019 - 16:10
In den frühen Morgenstunden ist ein 28-Jähriger auf der B294 von Mühlenbach nach Waldkirch unterwegs gewesen, musste angeblich einem Reh ausweichen und ist von der Fahrbahn abgekommen. Sein Auto fuhr in einen Teich. Geistesgegenwärtig konnte der...
13. Okt. 2019 - 14:19
Zuletzt ist die 90-Jährige gestern gegen 15.30 Uhr, zu Fuß bei der Kreuzung Vörstetter Straße/Alte Bundesstraße gesehen worden. Die Frau leidet an einer Herzkrankheit und Demenz.Möglicherweise ist sie in einer hilflosen Lage. Umfangreiche...
13. Okt. 2019 - 10:28
Mehr als drei Stunden lang war die Kreisstraße zwischen Holzhausen und Zierolshofen gestern Abend nach einem Unfall gesperrt. In einer Kurve waren zwei Autos frontal zusammengestoßen. Ein Wagen wurde durch den Aufprall laut Feuerwehr um 90 Grad...
13. Okt. 2019 - 09:47
Zum Offenburger Fischmarkt ist heute auch verkaufsoffener Sonntag in der Stadt. Von 13 Uhr bis 18 Uhr haben die Geschäfte geöffnet. Maximal drei verkaufsoffene Sonntage erlaubt das Land Baden-Württemberg den Städten pro Jahr. Offenburg nimmt...
12. Okt. 2019 - 17:17
Ingo Wellenreuther bleibt weitere drei Jahre Präsident von Fußball-Zweitligist Karlsruher SC. Der 59 Jahre alte CDU-Politikerkam bei der Mitgliederversammlung des Vereins am Samstag auf 536 der 1032 abgegebenen Stimmen (51,9 Prozent) . Gegenkandidat...
12. Okt. 2019 - 10:17
Die Polizei kündigt Schutzmaßnahmen für jüdische Einrichtungen an. Darunter die Synagogen in Baden-Baden und Emmendingen sowie den jüdischen Gedenkstätten und Einrichtungen. Dazu zählt zum Beispiel die alte Synagoge in Kippenheim.  „Ich will...