© Benedikt Spether

Er solle sofort mehrere hundert Euro zahlen, sonst stelle man ihm den Strom ab – aus Angst übergab ein Offenburger gestern Nachmittag das Geld. Eine Frau hatte sich bei dem Senior an der Haustüre als Mitarbeiterin des E-Werks ausgegeben. Als sie das Geld hatte, verschwand die Unbekannte – eine Beschreibung der Frau bei uns im Netz. Das E-Werk Mittelbaden warnt in einer Pressemitteilung vor einer angeblichen Sperrkassiererin mit angeblichem Mitarbeiterausweis. Das Unternehmen empfiehlt Betroffenen, Forderungen dieser Art nicht nicht zu begleichen und sich an die Polizei zu wenden. (ys)

Die Frau wird auf etwa 20- bis 25 Jahre geschätzt. Sie wird als 170 Zentimeter groß beschrieben mit langen blonden Haaren und schwarzer Kleidung. Die Frau soll gutes, akzentfreies Deutsch gesprochen haben. Personen, die Hinweise auf die Unbekannte geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0781 21-2200 an die Ermittler zu wenden.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin: Seien Sie misstrauisch:

   - gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit!

   - Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen ihrer Wohnungstüre, wer zu

     Ihnen will.

   - Schauen Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, benutzen

     Sie die Türsprechanlage.

   - Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Sie sind nicht

     dazu verpflichtet, jemanden unangemeldet in die Wohnung zu

     lassen.

   - Sind Sie allein, dann bitten Sie einen Nachbarn hinzu oder

     bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine

     Vertrauensperson anwesend ist. Zwei Personen haben die Besucher

     besser im Blick. Außerdem kann es auf Unbekannte abschreckend

     wirken, wenn Sie eine weitere Person hinzuziehen. Vereinbaren

     Sie deshalb mit Nachbarn, die tagsüber zu Hause sind, dass Sie

     sich gegenseitig beistehen, wenn Unbekannte an Ihrer Tür

     klingeln. Tauschen Sie die Telefonnummern aus.

   - Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine     

     Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110.

Das E-Werk Mittelbaden distanziert sich ausdrücklich von derart unseriösen Geschäftspraktiken und empfiehlt betroffenen Kunden, Forderungen ohne Rechnungsgrundlage und nicht angemahnte Forderungen nicht zu begleichen und sich an die Polizei zu wenden. Die Mitarbeiter des E-Werk Mittelbaden kündigen sich vorher schriftlich an.

 

Weitere News

16. Nov. 2019 - 17:48
In der Fußball-Verbandsliga Südbaden gab es heute einen 3:1 Heimsieg gegen Schlusslicht Mörsch. Der Offenburger FV hat damit den achten Sieg in Folge geholt und die Tabellenführung untermauert. In der Oberliga BW gewann der SV Oberachern in...
16. Nov. 2019 - 16:53
Mit einem 2:0 Sieg bei Werder Bremen hat der SC Sand den Sprung ins Viertelfinale des DFB-Pokals geschafft. Michaela Brandenburg in der 42. und Anne van Bonn in der 82. sicherten den Einzug in die Runde der besten Acht. Die weiteren Ergebnisse...
16. Nov. 2019 - 07:10
Zuletzt ist der SC Sand in der Frauenfußball-Bundesliga etwas von der Erfolgsspur abgekommen, im DFB-Pokal will sich das Team aber keinen weiteren Ausrutscher erlauben. Auswärts geht es heute (Sa) Nachmittag gegen Werder Bremen. Der Absteiger...
16. Nov. 2019 - 07:09
Es wäre eine Sensation für die Ortenau gewesen: Für die Tesla-Fabrik, die jetzt bei Berlin entstehen soll, war auch Lahr im Gespräch. Das bestätigte OB Markus Ibert der Mittelbadischen Presse. Die Landesregierung hatte sich um die Ansiedlung der...
16. Nov. 2019 - 07:07
Mahn-Schreiben des Freiburger Energieversorgers badenova bekommen? Bitte genau prüfen: Derzeit sind gefälschte Inkassoschreiben im Umlauf. Darin verlangen Betrüger die Zahlung einer angeblich offenen Rechnung. Auf dem Briefkopf steht das...
16. Nov. 2019 - 07:07
In Bischweier sind zwei Polizisten angegriffen und verletzt worden. Sie rückten nach einem Notruf an, weil ein 33-Jähriger sich weigerte, von einem Grundstück zu gehen. Auch die Aufforderung der Polizisten ignorierte er, genauso wie den...