© Benedikt Spether

Er solle sofort mehrere hundert Euro zahlen, sonst stelle man ihm den Strom ab – aus Angst übergab ein Offenburger gestern Nachmittag das Geld. Eine Frau hatte sich bei dem Senior an der Haustüre als Mitarbeiterin des E-Werks ausgegeben. Als sie das Geld hatte, verschwand die Unbekannte – eine Beschreibung der Frau bei uns im Netz. Das E-Werk Mittelbaden warnt in einer Pressemitteilung vor einer angeblichen Sperrkassiererin mit angeblichem Mitarbeiterausweis. Das Unternehmen empfiehlt Betroffenen, Forderungen dieser Art nicht nicht zu begleichen und sich an die Polizei zu wenden. (ys)

Die Frau wird auf etwa 20- bis 25 Jahre geschätzt. Sie wird als 170 Zentimeter groß beschrieben mit langen blonden Haaren und schwarzer Kleidung. Die Frau soll gutes, akzentfreies Deutsch gesprochen haben. Personen, die Hinweise auf die Unbekannte geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0781 21-2200 an die Ermittler zu wenden.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin: Seien Sie misstrauisch:

   - gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit!

   - Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen ihrer Wohnungstüre, wer zu

     Ihnen will.

   - Schauen Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, benutzen

     Sie die Türsprechanlage.

   - Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Sie sind nicht

     dazu verpflichtet, jemanden unangemeldet in die Wohnung zu

     lassen.

   - Sind Sie allein, dann bitten Sie einen Nachbarn hinzu oder

     bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine

     Vertrauensperson anwesend ist. Zwei Personen haben die Besucher

     besser im Blick. Außerdem kann es auf Unbekannte abschreckend

     wirken, wenn Sie eine weitere Person hinzuziehen. Vereinbaren

     Sie deshalb mit Nachbarn, die tagsüber zu Hause sind, dass Sie

     sich gegenseitig beistehen, wenn Unbekannte an Ihrer Tür

     klingeln. Tauschen Sie die Telefonnummern aus.

   - Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine     

     Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110.

Das E-Werk Mittelbaden distanziert sich ausdrücklich von derart unseriösen Geschäftspraktiken und empfiehlt betroffenen Kunden, Forderungen ohne Rechnungsgrundlage und nicht angemahnte Forderungen nicht zu begleichen und sich an die Polizei zu wenden. Die Mitarbeiter des E-Werk Mittelbaden kündigen sich vorher schriftlich an.

 

Weitere News

01. Jun. 2020 - 14:37
Die Schwimmbäder und Wellnessbereiche der Hotels in Baden-Württemberg sollen vom kommenden Wochenende an wieder öffnen dürfen. Das sagte Tourismusminister Guido Wolf (CDU) heute in Karlsruhe. Die Öffnung der Hotelbäder und Wellnessbereiche wird von...
01. Jun. 2020 - 14:34
Nach dem Brand mit Millionenschaden in einem historischen Wohnhaus ermittelt die Polizei zur Brandursache. Der Brandort in Mahlberg soll heute (Pfingstmontag) durch Kriminaltechniker untersucht werden. Das Feuer war am Sonntagmittag in einem...
01. Jun. 2020 - 12:34
Gestern Nachmittag ist ein Autofahrer trotz durchgezogener Linie auf der Schwarzwaldhochstraße auf den Parkplatz Helbingfelsen abgebogen. Der nachfolgende Biker konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stürzte. Er wurde von einem...
31. Mai. 2020 - 16:54
Heute ging über Notruf die Information ein, dass in Mahlberg, Bromergasse/Karl-Kromer-Straße, ein Schopf brennt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei hat das Feuer bereits auf das Gebäude nebenan übergegriffen. Es entwickelte...
31. Mai. 2020 - 11:24
Für Wintersport-Fans gibt es in der kommenden Saison wieder einige Weltcups im Schwarzwald. Der Internationale Skiverband (FIS) hat die Termine veröffentlicht. Am 9. und 10. Januar sind die Skispringer in Titisee-Neustadt. Die Frauen kämpfen Ende...
31. Mai. 2020 - 09:54
Fünf Verletzte und rund 25.000 Euro Schaden: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls gestern Vormittag im Raum Kehl. Eine 26-jährige Autofahrerin war von Kehl Richtung Auenheim unterwegs. Aus unbekannter Ursache geriet sie auf die Gegenfahrbahn und...