© Benedikt Spether

Er solle sofort mehrere hundert Euro zahlen, sonst stelle man ihm den Strom ab – aus Angst übergab ein Offenburger gestern Nachmittag das Geld. Eine Frau hatte sich bei dem Senior an der Haustüre als Mitarbeiterin des E-Werks ausgegeben. Als sie das Geld hatte, verschwand die Unbekannte – eine Beschreibung der Frau bei uns im Netz. Das E-Werk Mittelbaden warnt in einer Pressemitteilung vor einer angeblichen Sperrkassiererin mit angeblichem Mitarbeiterausweis. Das Unternehmen empfiehlt Betroffenen, Forderungen dieser Art nicht nicht zu begleichen und sich an die Polizei zu wenden. (ys)

Die Frau wird auf etwa 20- bis 25 Jahre geschätzt. Sie wird als 170 Zentimeter groß beschrieben mit langen blonden Haaren und schwarzer Kleidung. Die Frau soll gutes, akzentfreies Deutsch gesprochen haben. Personen, die Hinweise auf die Unbekannte geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0781 21-2200 an die Ermittler zu wenden.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin: Seien Sie misstrauisch:

   - gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit!

   - Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen ihrer Wohnungstüre, wer zu

     Ihnen will.

   - Schauen Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, benutzen

     Sie die Türsprechanlage.

   - Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Sie sind nicht

     dazu verpflichtet, jemanden unangemeldet in die Wohnung zu

     lassen.

   - Sind Sie allein, dann bitten Sie einen Nachbarn hinzu oder

     bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine

     Vertrauensperson anwesend ist. Zwei Personen haben die Besucher

     besser im Blick. Außerdem kann es auf Unbekannte abschreckend

     wirken, wenn Sie eine weitere Person hinzuziehen. Vereinbaren

     Sie deshalb mit Nachbarn, die tagsüber zu Hause sind, dass Sie

     sich gegenseitig beistehen, wenn Unbekannte an Ihrer Tür

     klingeln. Tauschen Sie die Telefonnummern aus.

   - Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine     

     Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110.

Das E-Werk Mittelbaden distanziert sich ausdrücklich von derart unseriösen Geschäftspraktiken und empfiehlt betroffenen Kunden, Forderungen ohne Rechnungsgrundlage und nicht angemahnte Forderungen nicht zu begleichen und sich an die Polizei zu wenden. Die Mitarbeiter des E-Werk Mittelbaden kündigen sich vorher schriftlich an.

 

Weitere News

17. Okt. 2019 - 06:46
720 Veranstaltungen gab’s hier seit der Eröffnung: Am Samstag (19. Oktober) wird der Freiraum in Offenburg sechs Jahre alt. Das wird ab 22 Uhr mit DJ Dany Leon gefeiert – ihn kennt man aus dem Münchner P1. Der Freiraum ist unter anderem auch...
17. Okt. 2019 - 06:37
Sie wollte eine Baustelle umfahren und hat sich stattdessen so dermaßen im Wald bei Oberharmersbach verfranst, dass sie die Polizei rief. Die 49-Jährige wollte auf dem Weg Richtung Berghaupten über den Brandenkopf ausweichen und irrte schließlich...
17. Okt. 2019 - 06:25
Nach mehreren versteckten Andeutungen hat Straßburgs Erster Beigeordneter, Alain Fontanel, jetzt seine Kandidatur für das Amt als Oberbürgermeister von Straßburg bekannt gegeben. Der Vizepräsident der Eurometropole Straßburg will Nachfolger von...
17. Okt. 2019 - 06:07
Niederlage für die Bundesliga-Volleyballer aus Bühl. Gegen VfB Friedrichshafen Volleyball mussten sich die Bisons am Abend mit 1:3 geschlagen geben. Rund 1000 Besucher waren gekommen. (ys)
17. Okt. 2019 - 05:41
Das Gericht will die Tatnacht rekonstruieren: Im Prozess um die Freiburger Gruppenvergewaltigung bei einer Disko letzten Herbst sollen heute (do) die Türsteher als Zeugen gehört werden. Dabei werden Hinweise zur Tatnacht und den Angeklagten erwartet...
17. Okt. 2019 - 05:37
Ein rückwärts rollendes Auto hat eine Frau in Kippenheim gestern Abend schwer verletzt. Die Fahrerin hatte den Wagen an einem Hang bei der Grundschule abgestellt. Als sie ausstieg, rollte der Audi los. Beim Versuch den Audi zu stoppen, wurde die...