© Grossmann Group

Das denkmalgeschützte Heimburger-Haus in Meißenheim hat neue Besitzer: mehrere Investoren rund um den Kehler Architekten Jürgen Grossmann. Es soll so originalgetreu wie möglich saniert und zum sogenannten Boarding-Haus werden, in dem immer nur für wenige Tage oder Wochen gewohnt wird. Aber auch ein Anbau für Wohnungen und Laden- oder Büroflächen ist geplant. Ein Teil des Areals des früheren Gutshofs gehört auch dazu. Der Großteil gehört aber weiterhin der Gemeinde, die damit die Möglichkeit behält, den Schulhof zu erweitern oder neue Parkplätze rund um die Festhalle zu bauen, heißt es von der Grossmann Group. (sst)

Weitere News

27. Jan. 2020 - 11:21
Der Karlsruher Energiekonzern EnBW erhöht ab April die Strompreise für Haushalte. Ein 3-köpfiger Musterhaushalt und einem Jahresverbrauch von 2900 Kilowattstunden zahlt dann monatlich im Schnitt rund 6,90 Euro mehr. Die EnBW begründete die Erhöhung...
27. Jan. 2020 - 09:13
Sie brachen Samstagnacht ins Büro eines Reiseunternehmens ein und schnappten sich den Originalschlüssel: In Kehl haben Unbekannte einen kompletten Reisebus gestohlen. Der hat einen Wert von über 200.000 Euro. Es handelt sich um einen Bus der Marke...
27. Jan. 2020 - 08:49
Nächsten Monat soll Block 1, Ende Juni Block 2 des Atomkraftwerks Fessenheim im Elsass abgeschaltet werden. Jetzt beginnen die Planungen für die Zeit danach: wie soll das Gelände genutzt werden? Deutschland beteiligt sich an den Planungen, das sei...
27. Jan. 2020 - 07:51
Bei Kontrollen im Grenzgebiet hat die Offenburger Bundespolizei wieder einige Treffer in Kehl gelandet. In einem Fernreisezug aus Frankreich wurde ein gleich doppelt gesuchter 25-Jähriger geschnappt. Nach dem Mann aus Pakistan wurde in Ulm und...
27. Jan. 2020 - 07:43
Nach einem Skiunfall gestern auf dem Feldberg sucht die Polizei Zeugen. Am Hang der 6er-Sesselbahn am Seebuck stieß eine Skifahrerin mit einem 12-jährigen Snowboardfahrer zusammen. Sie fragte, wie es dem Jungen geht, fuhr aber weiter, als die Eltern...
27. Jan. 2020 - 07:35
Da könnten sich ab nächste Woche einige Lahrer wundern – warum fahren denn Autos mit Spezialkameras auf dem Dach herum? Die sind im Auftrag der Stadtverwaltung unterwegs und erfassen alle Straßen mit 360-Grad-Panoramabildern. Die werden aufbereitet...