© Thomas Reizel

Die Nordracher Firma Junker zieht definitiv um nach Gengenbach. Das hat der 88-Jährige Fabrikant Erwin Junker mit dem ersten symbolischen Spatenstich auf dem ehemaligen Hukla-Areal bestätigt. Einige Gäste wurden mit einer Sondererlaubnis per Hubschrauber eingeflogen – das hatte die Gegner des Junker-Landeplatzes auf die Palme gebracht, weil sie nicht vorab informiert wurden. Sie fordern schon länger den Entzug der Start- und Landeerlaubnis für die Junker-Helis. Im Frühjahr soll Baubeginn für die neue Firmenzentrale in Gengenbach sein. (lb)

Weitere News

16. Jan. 2019 - 06:23
Böse Überraschung im Laufer Rathaus: Kurz nach der Gemeinderatssitzung entdeckten Bürgermeister Rastetter und seine Kollegen im Keller einen Wasserschaden. Heizungskeller und EDV-Raum waren schon überschwemmt, als die Feuerwehr dazu kam. Der...
16. Jan. 2019 - 05:31
Ein Schaden im sechsstelligen Bereich entstand am Abend in Teningen-Nimburg – ein Einfamilienhaus brannte. Nachbarn wählten den Notruf. Der ältere Mann in dem Haus konnte sich selbst retten und wurde nicht verletzt. Die Polizei geht nach ersten...
15. Jan. 2019 - 18:13
Der KSC hat sein Trainingslager-Testspiel in Marbella gegen den Schweizer Zweitligisten FC Winterthur mit 3:1 gewonnen. Die badischen Torschützen waren Marvin Pourié, Burak Camoglu und Marvin Wanitzeck. Morgen (mi) geht’s zurück Richtung Karlsruhe....
15. Jan. 2019 - 17:35
Ein mächtiger Knall mit Lichtblitz hat letzte Nacht Anwohner in der Karlsruher Nordstadt aus dem Schlaf gerissen – wie die Polizei herausfand, kam der von einer Explosion. Ein 23-Jähriger soll die verursacht haben, wo und was in die Luft flog, ist...
15. Jan. 2019 - 16:47
Kleiner Graupelschauer - große Wirkung: Am Nachmittag gab es dadurch drei Unfälle mit über 45.000 Euro Schaden auf der A5 bei Achern. Erst war ein Mercedesfahrer Richtung Karlsruhe beim Überholen wohl zu schnell und gegen zwei Autos geschleudert....
15. Jan. 2019 - 16:39
Auch wenn das Wetter sich inzwischen beruhigt hat, Schneebruch ist immer noch ein Thema in der Ortenau - aber die Straßenmeistereien arbeiten noch immer fleißig daran, alle Zufahrten zum Schwarzwald wieder befahren zu machen. Inzwischen sind...