© Presstec

Rund fünf Millionen Euro – so viel will das Kehler Maschinenbauunternehmen Presstec investieren. Das Geld soll an dem Standort in neue Maschinen und Anlagen und in die IT fließen. Außerdem soll es mehr Mitarbeiter geben: statt 120 künftig 150. Das Unternehmen gibt es seit 25 Jahren – in diesem Jahr wird damit gerechnet, erstmals mehr als 20 Millionen Euro Umsatz zu machen. Mehr über das Vorhaben heute in der Mittelbadischen Presse. (sst)

Weitere News

13. Dez. 2018 - 16:06
In Straßburg-Neudorf läuft aktuell ein Polizeieinsatz mit Spezialeinheiten. Das meldet die französische Zeitung DNA. Das Wohnviertel des mutmaßlichen Attentäters ist großräumig abgesperrt. Der Verkehr wird abgeriegelt. Die Kinder in der benachbarten...
13. Dez. 2018 - 15:22
Am Samstag spielt der SC Freiburg auswärts bei Fortuna Düsseldorf: Trainer Christian Streich warnte davor, den Tabellenletzten zu unterschätzen. Die Fortuna sei „absolut auf Augenhöhe“. Nicht dabei ist Stürmer Tim Kleindienst, der hat Probleme am...
13. Dez. 2018 - 15:10
Ski -und Snowboardfahren: Seit heute Morgen ist das auf dem Feldberg möglich. Wer in den Skigebieten entlang der Schwarzwaldhochstraße fahren will, muss sich aber noch etwas gedulden. Schnee liegt zwar schon am Seibelseckle und am Ruhestein, aber...
13. Dez. 2018 - 13:49
Heiße Premiere - am 20. Januar ist die erste Badische Grillmeisterschaft in der Messe Offenburg. Der Wettbewerb ist von der „German Barbecue Association“ zertifiziert. Amateurteams aus ganz Deutschland konkurrieren mit einem 4-gängigen BBQ-Menü um...
13. Dez. 2018 - 13:25
Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat sich in die Ermittlungen gegen den Straßburger Attentäter eingeschaltet Grund: Die besondere Bedeutung des Falles und dass sechs Deutsche durch das Geschehen zwar nicht verletzt, aber traumatisiert seien. Die...
13. Dez. 2018 - 13:20
Der Attentäter von Straßburg hat ein drittes Todesopfer auf dem Gewissen. Einer der Schwerstverletzten starb jetzt im Krankenhaus. Ein weiteres Opfer ist hirntot. 13 Menschen werden noch ärztlich behandelt, bei fünf von ihnen sei der Zustand noch...