© Uli Marx

Der Medienkonzern Hubert Burda Media mit Stammsitz in Offenburg verändert seine Strukturen. Ab Anfang 2021 werden alle deutschen Verlagsaktivitäten zu einer publizistischen Einheit zusammengefasst unter dem Namen „Burda Verlag“, teilte das Unternehmen mit. Darin werden bisherige Segmente wie „BurdaStyle“ mit den Zeitschriften „Bunte“ oder „Elle“ oder „BurdaNews“ mit Magazinen wie „Focus“ gebündelt – mit insgesamt mehr als 160 gedruckten und digitalen Produkten auf dem deutschen Markt. Rund 1.800 Mitarbeiter sind in der neuen Einheit tätig. Ein Unternehmenssprecher betonte, dass es kein Restrukturierungsprogramm sei, um etwa Stellen einzusparen, sondern ein Zukunftsprogramm. Auf Nachfrage hieß es heute ausdrücklich, das sich am wichtigen Standort Offenburg nichts ändere und auch kein Personal dort entlassen werde oder umziehen müsse. (as)

Weitere News

17. Mai. 2021 - 17:35
Der Europa-Park Rust plant seine Eröffnung. Er ist Teil eines Modellprojekts des Sozialministeriums und darf unter der Begleitung der Uni Freiburg aufmachen – bei einer stabilen Inzidenz. Wie das Konzept aussieht, stellt der Park am Donnerstag in...
17. Mai. 2021 - 17:17
Seit heute ist die Impfpriorisierung bei den Hausärzten in Baden-Württemberg für alle Impfstoffe aufgehoben. Jeder kann sich unabhängig von seinem Alter oder Vorerkrankungen bei seiner Praxis melden, die Hausärzte suchen dann aus, wen sie impfen....
17. Mai. 2021 - 16:36
Im Stadtkreis Freiburg gibt’s schon seit dem Wochenende Lockerungen der Corona-Maßnahmen, die Ortenau folgt aller Wahrscheinlichkeit nach am Donnerstag. Heute liegt die Inzidenz bei 68,5 und damit vier Werktage in Folge unter der 100er Grenze. Fünf...
17. Mai. 2021 - 14:57
Die Tageseinnahmen mehrerer Bäckereifilialen wurden in Achern aus einem Lastwagen gestohlen. Die Polizei sucht Zeugen, die am heute früh (Mo) in der Fautenbacher Straße einen Mann gesehen haben. Der soll mehrere tausend Euro aus dem Laster geklaut...
17. Mai. 2021 - 13:37
Beim Karlsruher SC gibt es nach der laufenden Saison vier Abgänge: David Pisot, Alexander Groiß, Babacar Gueye und Xavier Amaechi laufen nicht mehr für den Zweitligisten auf. Innenverteidiger Pisot spielte 120 Mal für den KSC, Groiß 42 Mal...
17. Mai. 2021 - 13:08
Wie angekündigt, ist der ehemalige SC-Freiburg-Präsident Fritz Keller als Chef des Deutschen Fußball-Bundes heute (Mo) zurückgetreten. Er war wegen eines Nazi-Vergleichs gegen Vizepräsident Koch massiv in die Kritik geraten. „Ich übernehme damit...