© Peter Heck

Eine entzündete Sehne im Fuß macht ihm einen Strich durch die Rechnung: Der Ortenauer Speerwurfweltmeister Johannes Vetter muss später in die Saison starten, heißt es auf leichtathletik.de. Er ist am Samstag (18. Mai) beim Diamond League Meeting in Shanghai nicht dabei und musste auch alle anderen Starts in den nächsten Wochen absagen. Es ist nichts Dramatisches, sagt Trainer Boris Obergföll über die Verletzung. Dennoch werde es nun "leider einige Zeit dauern", bis Vetter wegen der Schmerzen in die WM-Saison starten kann. (ys)

Weitere News

03. Apr. 2020 - 17:25
Fast drei Wochen haben Schüler im Südwesten wegen der Schulschließungen Unterrichtsstoff zu Hause gepaukt, jetzt haben die Osterferien begonnen. Wie es danach mit den Schulen weitergeht, ist noch unklar. Nach Einschätzung von Kultusministerin ...
03. Apr. 2020 - 16:50
Nach vielen Protesten von Kirche und Gewerkschaften: An Karfreitag und Ostersonntag bleiben in Baden-Württemberg alle Geschäfte geschlossen. Das haben die zuständigen Ministerien vereinbart. Die Corona-Verordnung des Landes wird entsprechend...
03. Apr. 2020 - 15:47
Eine Corvette und ein Audi TT hatten sich gestern Nachmittag auf der Landstraße zwischen Eichstetten und Riegel ein riskantes Rennen geliefert – allerdings wurden die Raser dabei von einem Polizisten in Zivil gesehen und der hat seine Kollegen...
03. Apr. 2020 - 15:11
Jeder zusätzliche Unfallpatient belastet in Corona-Zeiten die Intensivstationen der Krankenhäuser – das bittet das Polizeipräsidium Offenburg zu bedenken angesichts des Frühlingswetters und der beginnenden Motorradsaison. Schon Mitte März waren bei...
03. Apr. 2020 - 14:11
Eine 100 Tonnen schwere Betonplatte bricht gestern von einer Brücke bei Auggen ab und stürzt auf die Rheintalbahnstrecke Karlsruhe-Basel. Ein Güterzug entgleist deswegen teilweise und der Lokführer kommt ums Leben. Jetzt machen sich Helfer an die...
03. Apr. 2020 - 13:45
Soforthilfe für die Solo-Selbständigen und Kleinunternehmen in der Corona-Krise gibt es inzwischen, auch Mittelständische Betriebe mit 51 bis 250 Mitarbeitern sollen Unterstützung vom Land bekommen; Geplant sind zinslose Kredite bis zu 750 000 Euro...