© Ulrich Marx

Seit 2014 geht es bei dem Werkzeugmaschinenbauer wieder bergauf. Mit dem neuen Investor der FFG Europe Gruppe ist das Traditionsunternehmen wieder konkurrenzfähig geworden. Nach dem Produktions-Aus im Jahr 2009 blieben von den ehemals 200 Mitarbeitern nur noch 28 übrig, die sich um Service und Vertrieb gekümmert haben. Mittlerweile arbeiten dort wieder 50 Mitarbeiter. In diesem Jahr feiert das Traditionsunternehmen 150. Jubiläum. Die Geschichte des Unternehmens heute im Offenburger Tageblatt. (ys) 

Weitere News

12. Mai. 2021 - 07:26
Werden bald neue Corona-Lockerungen verkündet? Ungeachtet des Regierungswechsels arbeiten die baden-württembergischen Ministerien an einem Öffnungskonzept. Das werde gerade juristisch in eine Verordnung gegossen und zwischen den Ressorts...
12. Mai. 2021 - 06:28
Kehler Messdi, Christi Himmelfahrt, ökumenischer Gottesdienst mit Dekan Günter Ihle und Pastoralreferent Martin Kramer 2019
Mit einem ökumenischen Gottesdienst wird er normalerweise eröffnet. Da es auch in diesem Jahr keinen Messdi gibt, feiern Protestanten und Katholiken in Kehl ihre Himmelfahrtsgottesdienste morgen getrennt. Der gemeinsame Gottesdienst ist...
12. Mai. 2021 - 06:06
Mit Aktionen in ganz Deutschland wollen Pfleger heute für bessere Arbeitsbedingungen demonstrieren. In der Ortenau sind laut der Gewerkschaft ver.di unter anderem das Ortenau Klinikum Offenburg, das Pflege- und Betreuungsheim Fußbach und das AWO-...
12. Mai. 2021 - 06:04
Marion Gentges, CDU-Landtagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Lahr, wird heute zur neuen Justizministerin vereidigt. Sie ist die Newcomerin in der Kabinettsriege und tritt die Nachfolge von Guido Wolf an. Gentges ist seit über 30 Jahren in der CDU und...
12. Mai. 2021 - 05:34
Ab Montag (17. Mai) dürfen niedergelassene Ärzte selbst entscheiden, wen sie impfen: In Hausarztpraxen in Baden-Württemberg soll die Priorisierung für alle Impfstoffe aufgehoben werden. Das ist ein gemeinsamer Beschluss des Sozialministeriums und...
12. Mai. 2021 - 05:19
Nach einem Nazi-Vergleich und tagelangem Machtkampf ist der ehemalige SC Freiburg-Präsident Fritz Keller jetzt doch bereit sein Amt als Chef des Deutschen Fußballbundes aufzugeben. Das will er am Montag machen, teilte der DFB mit. Demnach habe sich...