Nachdem es zuletzt Richtung Mainstream-Pop gegangen war, haben die Kaiser Chiefs jetzt wieder einen Schlenker zurückgemacht und sind wieder eher im Indie-Rock unterwegs. Und das ist auch gut so: Unvergessen ihr großer Hit „Ruby“ von 2007, der heute noch quer durch die Radiosender zu hören ist. Und auch auf den Nachfolger „Everything Is Average Nowadays“ konnte man gut feiern – beide aus ihrem damaligen zweiten Longplayer „Yours Truly, Angry Mob“. Inzwischen sind wir bei Album Nummer 7: „Duck“.
Dementsprechend sind auch die Bandmitglieder 16 Jahre älter als bei der Bandgründung. Das macht sich logischerweise in den Texten bemerkbar. Zum einen geht es in „Record Collection“ um das digitale Zeitalter und das Internet, erklärt Frontmann Ricky Wilson – oder vielmehr „um die Frustration darüber, wie sehr es unser Leben bestimmt.“ Andererseits wird das Älterwerden gefeiert („Golden Oldies“). Musikalisch kommen diesmal auch wieder die Fans der ersten Stunde auf ihre Kosten. Denn einen gitarrenlastigen Mitsing-Ohrwurm schreiben, das haben die Briten immer noch drauf. Das merkt man gleich beim ersten Track, beim Refrain der aktuellen Singleauskopplung „People Know How To Love One Another“ .

Sven Steiner

People Know How To Love One Another

Golden Oldies

Target Market

Don't Just Stand There, Do Something

Record Collection