Sechs Jahre hat es gedauert, bis Rita Ora ihr zweites Album an den Start gebracht hat. Der Grund: sie hatte sich mit ihrem alten Label verkracht und danach gab es eine Album-Sperre - die inzwischen rum ist und "Phoenix", Album Nr. 2, konnte erscheinen. In den Single-Charts war Rita aber in der Zwischenzeit weiterhin vertreten. Die Folge: insgesamt sechs der  Songs auf „Phoenix“ sind schon als Singles draußen, teilweise schon seit 2017. Das dürften aber gleichzeitig auch nicht die letzten Single-Hits aus dem Album sein. Quasi jeder Song ist so eingängig, dass er Hitpotential hat, sowohl für die Charts als auch fürs Radio. Dafür hat die 28-Jährige ja seit jeher ein Händchen. In der Standard-Version finden sich 12 Tracks auf „Phoenix“, in der Deluxe-Variante noch vier mehr.
Darunter auch mehrere Featurings: zum Beispiel „Lonely Together“, das Rita vor dessen Tod mit dem schwedischen Star-DJ Avicii produziert hat. „For You“, zusammen mit Liam Payne, war nicht nur der Titelsong zum dritten Teil von „Fifty Shades Of Grey“, sondern auch Ritas erster Nr. 1-Hit in Deutschland. Für „Summer Of Love“ hat sich die Britin die Jungs von Rudimental ins Boot geholt. Aber nicht nur die Uptempo-Nummern, auch die ruhigeren Parts wie bei „Soul Survivor“ passen gut zu ihr – und mit Sicherheit bleibt sie auf absehbare Zeit Dauergast in den Charts.

Sven Steiner

Anywhere

Hell Of A Life

Soul Survivor

Summer Love

Only Want You