© Patrick Seeger

Nach dem Brand mit Millionenschaden in einem historischen Wohnhaus ermittelt die Polizei zur Brandursache. Der Brandort in Mahlberg soll heute (Pfingstmontag) durch Kriminaltechniker untersucht werden.

Das Feuer war am Sonntagmittag in einem Schuppen ausgebrochen und hatte sich schnell auf das daneben stehende Wohngebäude ausgebreitet. Die Bewohner konnten sich unverletzt in´s Freie retten. 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz und hatten das Feuer am Abend gelöscht. Bei dem Feuer entstand ein Schaden von mehr als 1 Million Euro.  (ah)

Weitere News

16. Jul. 2020 - 15:54
Deutschlandweit haben Bordelle mit einem Tag der offenen Tür auf ihre schwierige Lage wegen der Corona-Krise aufmerksam gemacht – im Südwesten haben sich u.a. auch Betriebe aus Rastatt und Karlsruhe daran beteiligt. Die Betreiber meinen, ihre Lokale...
16. Jul. 2020 - 15:15
Das Urteil im Prozess um die Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen in Freiburg fällt heute in einer Woche (Do, 23. Juli). Das Landgericht plant die Verkündung um 11 Uhr. Gestern wurden alle restlichen Plädoyers gehalten und  alle Angeklagten...
16. Jul. 2020 - 14:42
Die Polizei setzt bei ihrer Suche nach dem Dienstwaffen-Räuber in Oppenau auch auf die Hilfe von Survivalexperten, Polizeipsychologen und ortskundigen Förstern. Die Psychologen sollen analysieren, welche mögliche Verstecke oder Aufenthaltsorte für...
16. Jul. 2020 - 13:46
Bereiche von Offenburg und Schutterwald waren teilweise stundenlang ohne Strom – ein Kabelfehler in der Grabenallee war die Ursache für den Ausfall am Dienstag. Laut E-Werk Mittelbaden kam es an einem Übergang zweier Kabelstrecken zu einem...
16. Jul. 2020 - 12:50
Der mögliche Wechsel von Torhüter Alexander Schwolow vom SC Freiburg zum Ligarivalen Schalke wird offenbar konkreter. Einem Sky-Bericht zufolge sind beide Clubs „in den finalen Gesprächen“. Schwolow selbst soll sich mit den Schalkern schon länger...
16. Jul. 2020 - 12:29
Knapp jeder dritte Lehrer im Südwesten hält die vollständige Wiedereröffnung der weiterführenden Schulen nach den Sommerferien für falsch. Das geht aus einer Umfrage hervor, die der Verband Bildung und Erziehung in Auftrag gegeben hat. 39 Prozent...